Nonsensgedichte: Göttliche Symbiose

Veröffentlicht am 5. Mai 2024 um 16:08

Vorgeplänkel

 

Die Göttin Ate ist es,

die Unheil bringt und Tristesse.

Mit ihr kommt die Verblendung;

´s nimmt keine gute Wendung.

 

Anders geht´s beim Ren zu,

dem geweihten Hornschuh.

Es wandert friedlich weite Strecken,

mag sich dabei nicht gern erschrecken.

 

Ereignis

 

Doch eines Tages es geschah,

als es die Ate kommen sah.

Diese machte sich ganz klein

und fuhr in unser Ren hinein.

 

Erschrocken über die Symbiose

fragt´ sich das Ren: "Was soll die Chose?"

Alsbald schon die Erkenntnis nahte:

"Ich bin die göttliche Renate!"

Ren-Ate durchquert auf ihrem Wanderweg eine seichte Furt

eingefangen mit Copilot

Bewertung: 5 Sterne
1 Stimme

Erstelle deine eigene Website mit Webador